RADTOURENWOCHE LOIRE-SCHLÖSSER

Etappenfahrt mit individueller An-/Abreise nach/von Tours

Klicken Sie hier um Ihren eigenen Text einzufügen

Klicken Sie hier um Ihren eigenen Text einzufügen

Die Eckdaten

Klicken Sie hier um Ihren eigenen Text einzufügen

Der Streckenüberblick

1. Tag: Anreise nach Tours

Die schöne Stadt Tours liegt im historischen Zentrum der Touraine, des vielgepriesenen „Garten Frankreichs“.

2. Tag: Tours - Raum Chinon ca. 60km

Der Fluss Cher führt Sie geradewegs zum Schloss Villandry mit seinen Terrassengärten. Natürlich darf hier ein Besuch dieser berühmten Gartenanlage nicht fehlen. Schattige ­zierwege, blumenumrankte Lauben, Springbrunnen und der kunstvoll angelegte Gemüsegarten versetzen hier jeden Besucher ins Staunen.Ein paar Kilometer weiter tauschen Sie das Ufer des Cher gegen das der Loire, und schon lockt das nächste Schloss: Langeais. Ein Blick vom Wehrturm (dieses Schloss diente ausschließlich militärischen Zwecken), und vor Ihnen liegen der Fluss und das gesamte Umland. Am Rande des dunklen und geheimnisvollen Waldes von Chinon erhebt sich Schloss Ussé, das Dornröschenschloss. Über kleine Dörfer und Seitenstraßen nähern Sie sich Ihrem heutigen Ziel Chinon.

3. Tag: Raum Chinon–Fontevraud-Chinon ca. 55km

Die Vienne geleitet Sie zuerst in das kleine Dorf Candes-Saint-Martin. Am Sterbeort des Heiligen St. Martin wurde eine großartige romanische Kirche errichtet. In Montsoreau ver­ei­nigt sich die Vienne mit der mächtigen Loire – ein beeindruckendes Naturschauspiel. Ein „Umweg“ von ca. 8 Kilo­me­tern bringt Sie nach Saumur: Schloss, Brücke, Turm­spit­zen und Loire präsentieren sich als eindruckvolles Bild. Saumur ist die Stadt der Pilze, die in dunklen, feuchten Höhlen ge­zo­gen werden.Durch gepflegte Weingärten geht es nach Fontevraud l’Abbaye. Nirgends sonst auf der Welt findet man eine mit­tel­alterliche Klosteranlage, die so vollständig erhalten ist wie Fontevraud. Es folgt eine „literarische Rückfahrt“ nach Chinon. Ihr Weg führt Sie vorbei am Geburtshaus des be­deu­ten­den Schriftstellers Francois Rabelais, sowie durch das Tal in dem die Handlung seines berühmten Buches „Gargantua“ angesiedelt ist.

4. Tag: Raum Chinon-Azay-le-Rideau ca. 40km

Sie verlassen Chinon mit seinen mittelalterlichen Gassen, die sich zwischen Fluss und Feste drängen, in Richtung Norden. Ihr Weg führt Sie durch alte Weingärten und einsame Dörfer nach Crissay, das mit seinen Häusern aus dem 15. Jahrhundert zu den schönsten Dörfern Frankreichs zählt.Natürlich können Sie auch heute wieder ein Schloss be­stau­nen, und zwar eines der besonderen Güteklasse: Azay-le-Rideau, ein Renaissanceschloss in höchster Vollendung. „Ein Diamant mit tausend Facetten, eingefasst vom Indre“ schrieb Balzac. Was könnten wir dem noch hinzufügen? Sie übernachten direkt im Ort und haben so die Gelegenheit, den Zauber des Schlosses mit seinen kulturellen Veranstaltungen zu genießen.

5. Tag: Azay-le-Rideau-Chenonceaux ca. 60km

Ein landschaftlicher Höhepunkt steht bevor: Durch die romantische Flusslandschaft, immer dem Indre folgend, gelangen Sie in die hübsche Kleinstadt Montbazon. Ein kurzer Anstieg wartet, ein paar kräftige Tritte in die Pedale und Sie gelangen über einen kleinen Höhenrücken in das Tal des Flusses Cher.Auf Wiesenwegen geht es entlang des Cher zum kleinen Marktflecken Bléré und  zu Ihrem geschichtsträchtigen Übernachtungsort Chenonceaux. Schloss Chenonceau ist wohl das schönste aller Loireschlösser und thront in einer einzigartiger Lage. Eine prächtige, zweigeschossige Brückengalerie spannt sich über den Fluss, und davor begeistert der herrliche Schlossgarten … aber sehen und entdecken Sie selbst.

6. Tag: Chenonceaux-Blois ca. 45 bzw. 75km

Zwei Varianten drängen heute auf Ihre Entscheidung: Die kürzere Etappe führt Sie durch das liebliche Landschaftsbild der Touraine zum Schloss Chaumont und von hier weiter auf romantischen Wegen entlang der Loire nach Blois. Nach dem Bezug Ihres Zimmer begeben sich auf Erkundungstour. Das Schloss Blois mit seinen Galerien, vorspringenden Balkonen, Erkern und Aspen könnte Ihr Ziel sein.Oder die zweite, längere Variante, für alle Liebhaber der Loire-Schlösser: Über Montrichard, Cheverny, Villesavine zum Schloss Chambord. Soweit das Auge reicht, erstreckt sich hier die „ de Chambord“. Schon von weitem sehen Sie die Mauern dieser größten und prächtigsten Residenz der Loire durch die Bäume schimmern, das unvergängliche Vermächtnis eines treulosen Königs. Sie haben die Wahl.

7. Tag: Blois-Tours ca. 70km

Gemächlich zieht der Fluss zwischen goldschimmernden Sandbänken dahin. Charakteristisch für diese Gegend sind die Felswohnungen, die direkt in den weichen Kalkstein gebaut sind, sodass zuweilen lediglich der aufsteigende Rauch ihre Existenz verrät.Sie queren kurz die Loire um das königlichste aller Loire­Schlösser zu würdigen: Schloss Amboise. Es beherbergte fünf Könige und einen römischen Kaiser. Auch ein Genie des 16. Jahrhunderts zieht seine Aufmerksamkeit auf sich, Leonardo da Vinci, der hier in Amboise seine letzten Jahre verbrachte. Auf versteckten Wegen durch Weingärten vorbei an Weinkellern radeln Sie über Rochecorbon nach Tours.

8. Tag: Abreise von Tours

C’est la vie – wie das Leben so spielt. Heute ist sie auch schon wieder zu Ende, Ihre Radreise zu den Schlössern der Loire. Noch einmal gut frühstücken und dann heißt es auch schon wieder Abschied nehmen von dieser wohl reizvollsten Gegend Frankreichs. Gerne buchen wir Ihren Verlängerungsaufenthalt!