Radtourenwoche Etschradweg Für gemütliche Tourenradler und e-Biker

Das Etschtal erstreckt sich vom Vinschgau über Meran nach Bozen, weiter über Trient und Rovereto bis zum Gardasee bzw. bis Verona.

Wir beginnen unsere Radtour in Nauders. Bereits nach kurzer Fahrt erreichen wir die Passhöhe des Reschenpass (1.504 m). Von nun an geht’s bergab – Vom Reschenpass verläuft der Radweg stets leicht bergab oder flach dahin entlang der Etsch, durch beliebte Urlaubsorte, durch malerische Weinberge und Obstplantagen.

Über Glurns und Prad führ der Radweg nach Schlanders, Naturns und Meran, der schönsten Stadt Südtirols. Leicht flussabwärts radeln wir weiter nach Bozen und Leifers. Nun können wir auch eine Variante über die Südtiroler Weinstraße befahren. Weiter fast durchwegs entlang der Etsch führt nun der Radweg über Salurn nach Trient bis Rovereto. Von hier ist es nicht mehr weit über Mori nach Arco bzw. Riva am Gardasee.

Die Eckdaten

Streckencharakteristik: Der Radweg verläuft hauptsächlich  stets leicht bergab oder flach dahin und ist daher für gemütliche Tourenradler und e-Biker bestens geeignet. Der Etschradweg ist durchgehend asphaltiert und sehr gut beschildert. Er führt meist entlang der Etsch oder durch liebliche Wein- und Obstgärten oder durch die Ferienorte entlang der Etsch.

Streckenlänge: ca 240 km

Etappenlänge: 5 Tagesetappen zwischen 45 bis 55 km Länge

Höhenmeter: im Durchschnitt ca. 70 bis 100 HM pro Tag

Streckenprofil: Überwiegend flach bis leicht bergab, gelegentlich sind leichte  Anstiege zu bewältigen.

Unterkunft: in 3 Stern-Hotels auf Basis Doppelzimmer, DU/WC, inkl. Halbpension

Anforderung: gemütliche Tourenradler und e-Biker mit gelegentlichem Training. Mäßige Kondition und etwas Ausdauer werden vorausgesetzt

Der Streckenüberblick

Anreisetag/1. Radtag Von Nauders nach Prad (ca. 40 km)

Wir fahren von Laussa nach Steyr – Salzburg – Rosenheim und Innsbruck nach Landeck und weiter bis nach Pfunds und Nauders, dem Ausgangspunkt der 1. Radetappe.  Wir starten auf ca. 1.400 m Seehöhe und erreichen bereits nach ein paar Kilometer die Passhöhe des Reschenpass (1.504 m). Von nun an geht’s bergab – über den lieblichen Reschensee und den bekannten Kirchturm im Reschensee. Der Radweg verläuft in großzügigen Kehren hinab in den Vinschgau. Bald erreichen wir Glurns – ein besonders reizender Ort im Vinschgau. Und nach ein paar Kilometer treffen wir in Prad ein – unserem heutigen Etappenort.  Bezug der Zimmer und Abendessen bei einem gemütlichen Glas Wein.

Höhenprofil 1. Radtag

2. Radtag: Von Prad nach Meran (ca. 55 km)

Wir verlassen Prad in Richtung Meran und gelangen durch liebliche Wein- und Obstgärten vorerst nach Schlanders, Latsch und Naturns. Nun ist es nach Meran nicht mehr weit – . unserem heutigen Etappenziel  Wir haben am späten Nachmitag Zeit, die mondäne Kurstadt Meran mit ihrem mediterranen Flair zu erkunden.  und auch am Abend bleibt noch Zeit für eine Stadtbesichtigung.

Höhenprofil 2. Radtag

3. Radtag: Von Meran nach Bozen bzw. Leifers (ca. 40 km)

Die heutige Etappe verläuft wieder leicht bergab die Etsch entlang auf dem Radweg in Richtung Bozen.  Dabei radeln wir wieder durch schöne Uferlandschaften und entlang von Obst- und Weingärten – stets die mächtigen Berge Südtirols vor uns. Der Radweg führt auch vorbei nahe dem Schloss Sigmundskron – hier befindet sich das Reinhold Messner Museum. Nach kurzer Fahrt erreichen wir Bozen, die größte Stadt Südtirols – auch hier können wir die schöne Altstadt besichtigen. Von hier sind es nur mehr ein paar Kilometer nach Leifers – unserem heutigen Etappenziel.

Höhenprofil 3. Radtag

4. Radtag: Von Leifers nach Trient (ca. 55 km)

Auch heute verläuft die Strecke wieder fast zur Gänze entlang der Etsch auf dem Uferradweg. Wir haben aber die Möglichkeit, alternativ über die Südtiroler Weinstraße zu radeln. Dabei radeln wir vorbei am Kalterer See und in Tramin, dieses Teilstück ist ein wenig hügelig.. Vorbei an der Salurner Klause (Grenze von Südtirol und deutsch-ital. Sprachgrenze) radeln wir über San Michele in die prächtige Renaissancestadt Trento.

Höhenprofil 4. Radtag

5. Radtag: Von Trient bis nach Riva/Gardasee (ca. 50 km)

Wir verlassen die reizende Stadt Trento und radeln vorerst wieder die Etsch entlang  bis Rovereto und Mori. Nun verlassen wir das Etschtal und radeln unserem Ziel – dem Gardasee entgegen. Durch Weingärten geht es nun leicht bergauf, bevor wir erstmals einen unvergesslichen Blick auf den Gardasee genießen können. Über eine kleine Straße sausen wir hinunter nach Torbole und erreichen den See. Hier kehren wir in Meki’s Bar ein – ein Eldorado für Radfahrer. Wir trinken auf die schönen Radtage am Etschradweg und radeln anschließend die letzten paar Kilometer in unser Hotel nach Riva. Am Abend können wir noch einen Stadtbummel im reizvollen Städtchen machen.

Höhenprofil 5. Radtag

Heimreisetag

Abreise nach einem gemütlichen Frühstück. Über Trient, Bozen und Brenner fahren wir mit dem Bus wieder retour nach Österreich und lassen die herrlichen Radtage nochmals an uns vorüberziehen.